Freitag, Januar 04, 2008

HD-Formatekrieg vermutlich entschieden

Warner sattelt von HD-DVD auf Blu-ray um. Endlich scheint der für interessierte, potenzielle Konsumenten nervende Formatekrieg also entschieden zu sein. Es tritt das ein, was Bill Hunt von thedigitalbits bereits seit längerem postulierte: Blu-ray wird sich durchsetzen. Hunt erwartet, dass die restlichen Studios, die HD-DVD bislang unterstützten, bis Mitte 2008 ebenfalls ins Blu-ray-Lager übersiedeln werden. Nun ist endlich der Punkt erreicht, an dem es darüber nachzudenken lohnt, sich einen HD-Player anzuschaffen, ohne gleich befürchten zu müssen, sich für ein falsches Format zu entscheiden.

Kommentare:

Alain hat gesagt…

Wie es soweit kam – Oder was der Endkunde noch nicht realisiert hat.

Die turbulente Geschichte die das neugeborene Hi-Definition Kind durchmacht, könnte nicht abstruser sein. Auf der einen Seite Blue-ray, hauptsächlich massiv unterstützt durch Sony und Disney, auf der anderen Seite HD-DVD, unterstützt durch ein Verbund der angeführt wird von Toshiba und Microsoft. Die Strategien waren verschieden, Ton und Bild qualitativ (wenn sauber gemastert) praktisch identisch auf hohem Niveau.

Der Erfolg und Beliebtheit beim Publikum von Blue Ray kommt auch nicht von Ungefähr. Sony hatte von Anfang an gross die Marketingkelle angerührt und das Jahr durch deutlich mehr spürbare Werbung für Ihr System Blue-ray gemacht. Das grösste Plus war die schiere Menge an Filme, die dieses Lager auf den Markt warf. Mit Sony Filmstudio und Disney, die zwei grössten in diesem Lager, ein einfaches Unterfangen da Sie ein grosser (und bei Kunden beliebter) Katalog aufweisen konnten. Da schadete es am Image auch nicht, dass am Anfang die Filme in keiner echter HD Qualität rüber kamen.

Die feinen Unterschiede bemerkt man erst beim näher hingucken. HD DVD bot schon sehr früh eine Palette an wirklich technisch machbaren Extras. Wie zum Beispiel: Kein Regionalcode(!), Bild in Bild, zuschaltbar während dem Film, einschaltbare Hinweise, selber Film zuschneiden und per Internet auf Server laden und anderen zeigen oder als erste unkomprimierter, echter 7.1 Sound. Dazu ist Sie kostengünstiger zu produzieren, was aber nicht so entscheidend scheint für die Studios. Dafür sind die Player für die Kunden günstiger.

Blue-ray bot die üblichen DVD Features an, erst ab 2008 werden sogenannte „Next Gen 1.1“ Blue-ray Disk kommen, die mit ähnlichen technischen Extras aufwarten werden, die anhin bei HD DVD schon gang und gäbe ist. An der CES 08 werden diese Features schon gross angekündigt. Pikant nur: Alle Playstation3 Player und andere ältere Blue-ray Spieler werden diese Gimmicks gar nicht ausnützen können, da diese ein Update benötigen werden. Wie das technisch aussieht und in welchem Umfang, hat Sony noch nicht bekannt gegeben.

Mit der Ankündigung von Warner, ab Juni 08 den Markt nur noch mit Blue-ray zu bedienen, ist ein eventuell wichtiger Schritt für Neukunden gemacht. Und wie sich Dreamworks und Paramount, die zwei letzten grossen Studios auf der HD-DVD Seite entscheiden, werden wir wohl in diesem Jahr früh genug erfahren.

Jochen hat gesagt…

Danke für deinen umfangreichen Kommentar, Alain. Da hast du die Geschichte des HD-Krieges ja noch einmal gut zusammengefasst. Ich habe mich bislang nicht intensiv mit der Materie beschäftigt, weil mich die Auseinandersetzung abstieß. Lediglich Bill Hunts Kolumne habe ich einigermaßen regelmäßig gelesen. Jetzt muss ich mir beizeiten erst einmal einen HD-fähigen Fernseher zulegen. Dann kann ich anfangen, mir über Blu-ray Gedanken zu machen. In der Zwischenzeit dürfen die Preise für Player und Software gerne purzeln :-)