Dienstag, Mai 08, 2007

Film noirs in Kürze: Zweimal Otto Preminger

Fallen Angel: Den eloquenten aber erfolglosen Presseagenten Eric Stanton (Dana Andrews) verschlägt es in das kalifornische Küstenkaff Walton. Dort verliebt er sich in die von Männern heiß umworbene Kellnerin Stella (Linda Darnell). Da Stella Eric nur ehelichen will, wenn er über genügend Finanzkraft verfügt, plant er einen Heiratsschwindel: Die wohlhabende June (Alice Faye) soll sein Opfer sein. Doch dann geschieht ein Mord. - Fallen Angel konfrontiert uns mit einer Reihe von Figuren, die eines gemeinsam haben: Verliebt zu sein, ohne dass diese Liebe erwidert wird. Preminger schreckt nicht davor zurück, uns die hässliche Seite der Liebe zu zeigen, all das verbrecherische Potenzial, das eine enttäuschte Liebe auszulösen vermag. Stilvoll gleitet die Kamera durch die fast schon zu perfekt ausgeleuchteten Räume. Preminger war seinen Noir-Kollegen ästhetisch einige Jahre voraus. Der Plot hat jedoch gerade im Mittelteil einige Hänger. Trotzdem ein guter Film, den sein Happy End von der Mehrheit der Film noirs unterscheidet.
67 Punkte.

Laura: Die Geschichte um die bildschöne Geschäftsfrau Laura Hunt (Gene Tierney), die ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wird, gehört zu den klügsten Whodunits der schwarzen Serie. Zum großen Teil entfaltet sich die Handlung Rashomon-mäßig in Rückblenden aus der Perspektive verdächtiger Personen, die von Detective McPherson (Dana Andrews) vernommen werden. - Laura bewegt sich klar im oberen Viertel meiner Liste. Die oscarprämierte Kameraarbeit mit langen Fahrten, die exakte Ausleuchtung und die Liebe zu Ausstattungsdetails verleihen Laura auch jenseits des mitreißenden Krimiplots eine Stimmung, der man sich nicht entziehen kann. Laura schenkt einem zudem eine einmalige Figur: den spitzzüngigen Radiomoderator Waldo Lydecker (genial: Clifton Webb). Der Film lohnt sich schon alleine, um Webbs grandioses Schauspiel zu verfolgen. Ein Pflichtfilm!
85 Punkte.

Kommentare:

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Hier erwische ich mich ja wirklich bei meiner Unkenntnis, kenne die letzten vier vorgstellten Filme bislang leider nicht persönlich. Von LAURA habe ich schon länger die Premium Edition, aber ehe ich mal dazu komme, da reinzuschauen...

Jochen hat gesagt…

Sind alle sehenswert :-)
Es ist wohl so gut wie unmöglich, das Genre komplett zu kennen. Ich stelle hier ja nur die bekanntesten (und überhaupt erhältlichen) Film noirs vor. Soweit ich weiß, gibt es noch eine ganze Reihe B-Noirs, an die man nur schwer rankommt oder bei denen fraglich ist, ob es überhaupt noch eine existierende Filmkopie gibt...